Gesundheitliche Folgen

Zahnfehlstellungen und Kieferanomalien wachsen sich nicht von allein aus. Es ist wichtig, dass sie früh behandelt werden (ab dem 3. Lebensjahr). Dadurch lassen sich schlimme Folgen verhindern:

Eng stehende, schiefe Zähne lassen sich schwer putzen.

Es entstehen Karies und Zahnfleischentzündungen.

Bei offenem Biss können die Schneidezähne nicht mehr richtig abbeissen.

Es kommt zu Sprachstörungen beim Aussprechen von S und Z.

Lücken zwischen den Zähnen stören die Sprachbildung (Lispeln, „feuchte Aussprache“) und den Gesamteindruck des Gesichtes.